DIE TRÄNENKÖNIGIN & DIE TRÄNENREBELLIN. JAY LAHINCH.

INFOS

DIE TRÄNENKÖNIGIN (Bd. 1)
Erschienen: 31/07/2019
Verlag: Bookapi
Seitenzahl: 340

DIE TRÄNENREBELLIN (Bd. 2)
Erschienen: 15/09/2020
Verlag: Bookapi
Seitenzahl: 392

AUTORIN

Jay Lahinch ist das Pseudonym einer jungen Autorin, die mit ihrer Hündin Mara in Süddeutschland lebt. Bereits seit ihrer Kindheit liebt sie Bücher und träumt davon, Geschichten zu schreiben. Mit ihrem Debütroman Seelenlicht erfüllt sich 2017 dieser große Lebenstraum und bereits im nächsten Jahr erscheint ihre magische »Tränen-Dilogie«. Gemeinsam mit ihrem Freund gründet sie 2020 ihren eigenen Verlag mit dem Namen BOOKAPI, unter dem ihre Bücher nun neu erscheinen.

Quelle: Amazon

KLAPPENTEXT

DIE TRÄNENKÖNIGIN (Bd. 1)

Ich liebe den Regen, denn er macht deine Tränen unsichtbar.

Manchmal ist der Tod nicht nur das Ende eines geliebten Herzens, sondern besiegelt zugleich dein Schicksal. Das muss Nava schmerzlich erkennen, als ihr Zwillingsbruder nach dem Tod ihrer Eltern verstummt. Eine Flucht aus Marenna scheint ihr einziger Ausweg und nur der fremde Jayden ist bereit, sie auf dieser Reise ins Ungewisse zu begleiten. Erst ein unglaubliches Angebot der Tränenkönigin gibt ihrem Weg eine Richtung. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Tränen, die nicht nur das Schicksal ihres Bruders, sondern das einer ganzen Welt für immer verändern könnten.

DIE TRÄNENREBELLIN (Bd. 2)

Auf welcher Seite wirst du stehen, wenn alles, was du bisher kanntest, in sich zusammenbricht?

Nach ihrer ereignisreichen Flucht fassen Nava, Jayden und Nate den Entschluss, in die Einzige Stadt zurückzukehren, um die Insel vor dem Untergang zu bewahren. Denn die Tränenmeere drohen, alles unter sich zu begraben, falls das Gleichgewicht der Elemente nicht wiederhergestellt wird. Gemeinsam planen sie eine Rebellion, um die Seelenlosen zu heilen und für eine gerechte Zukunft der Mädchen zu kämpfen. Doch als sie Marenna erreichen, fordert das Schicksal sie erneut heraus.

Nun liegt es an Nava, herauszufinden, ob die Legenden um das Königliche Festland wahr sind und was sie mit der Tränenmagie tatsächlich bewirken kann.

MEINUNG

Besonders in der kälteren Jahreszeit greife ich gerne zu Fantasy-Romanen und lasse mich gerne in magische Welten entführen und so traf es sich gut, dass die Tränendilogie der Autorin Jay Lahinch genau zu Beginn dieser Jahreszeit im neu gegründeten Bookapi Verlag erschien.

Der erste Band der Dilogie (Die Tränenkönigin) erschien bereits im letzten Jahr in einem anderen Verlag und wurde nun zeitgleich mit der Veröffentlichung des Folgebandes (Die Tränenrebellin) neu verlegt. Beide Bände können beim Verlag gemeinsam in einem Bundle erstanden werden.

Die Cover und Klappentexte der Bücher lassen einen auf magische Begegnungen hoffen und der Lektüre der Dilogie gespannt entgegen fiebern.

Der Einstieg in die Lektüre fällt leicht, langes Vorgeplänkel gibt es bei dieser Geschichte nicht. Man öffnet den ersten Band und ist sofort Teil der Geschichte um Nava und die Tränenmagie. Der Schreibstil ist einfach gehalten und gestaltet das Lesen angenehm. Auch eine jüngere Zielgruppe sollte sich mit dieser Lektüre leicht tun.

Die Protagonisten, darunter Nava, ihr Zwillingsbruder und Jayden, der die Geschwister auf deren Heldenreise begleitet, waren mir von Beginn an sympathisch und so verfolgte ich ihre Geschichte zunächst einmal gespannt.

Jay Lahinch erschafft in ihren Büchern eine magische und doch nicht völlig fremde Welt – denn wo Licht ist, ist bekanntermaßen auch Schatten.
Und so kommt es, dass auch Navas Welt von gesellschaftlichen Konflikten und Missständen geprägt ist. Doch anstatt sich den diskriminierenden Strukturen der Gesellschaft, in der sie aufgewachsen ist, zu unterwerfen kämpft Nava voller Überzeugung dagegen an.

Die Tränendilogie lebt von einer starken Protagonistin, einer selbstbewussten jungen Frau, die ihre Ziele konsequent verfolgt und somit (auch für die reale Welt) eine wichtige Botschaft vermittelt.
Oft sind es doch äußere Umstände, die einen von den selbst gesetzten Zielen abbringen oder zumindest daran zweifeln lassen, dass diese jemals erreicht werden können. Vielmehr als sich von Widrigkeiten unterkriegen zu lassen, sollte man jedoch an sich selbst glauben und weiterkämpfen.

Letztlich muss ich sagen, dass der erste Band mich mehr überzeugen konnte als sein Nachfolger. Der Einstieg in den zweiten Band zog sich leider ein wenig, während ich der Handlung zuweilen nicht ganz folgen konnte.
Alles in allem fehlte mir die Komplexität – sowohl was die Geschichte generell, vor allem aber auch was die Charaktere betraf. Die Figuren wirkten auf mich teilweise etwas zweidimensional und trafen Entscheidungen, die ich so nicht immer in Gänze nachvollziehen konnte.

Dennoch möchte ich die Dilogie denjenigen ans Herz legen, die auf der Suche nach einer leichten und kurzweiligen Fantasy-Lektüre sind oder das Genre gerne für sich austesten möchten.

Von mir gibt es insgesamt 3 Sterne für die Dilogie.

Vielen Dank an den Bookapi Verlag für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Instagram