FANGIRL. RAINBOW ROWELL.

IMG_3416.PNG

INFOS

Erschienen: 24/07/17
Verlag: Carl Hanser
Seitenzahl: 480
ISBN: 978-3446257009
Preis: 18,00€ [D]
Leseprobe

ZUR AUTORIN

Rainbow Rowell studierte Journalismus und arbeitete mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem ersten Jugendroman Eleanor & Park landete sie einen weltweiten Bestseller, gewann den Boston Globe Horn Book Award, den Printz Award und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im Bundesstaat Nebraska. Sie schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene. Ihr Bestseller Eleanor & Park (2015) war ihr erster Jugendroman bei Hanser, im Herbst 2017 folgte das Jugendbuch Fangirl.

Quelle: Hanser

INHALT

Die Zwillinge Cath und Wren kann nichts trennen – das denkt zumindest Cath. Jedoch nur solange bis Wren beschließt auf dem College neue Wege zu begehen, ohne ihre Schwester. Und so muss sich Cath nach Jahren des Zusammenlebens mit ihrer engsten Verwandten plötzlich ein Zimmer mit einer völlig Fremden teilen.

Überfordert mit der neuen Situation versinkt sie zunehmend in die Welt der Fanfiction. Bis sie mit Levi Bekanntschaft macht und mit den schönen Seiten des Lebens, außerhalb der eigenen vier Wände. Jetzt ist es an Cath ihren Weg zu finden und die Augen nicht länger vor der Realität zu verschließen.

MEINUNG

Es gibt wohl kaum ein Jugendbuch, das international einen solchen Hype ausgelöst hat wie Fangirl. Und mit jeder positiven Leserstimme wuchs meine Neugierde auf die Geschichte hinter dem wundervollen Cover. Als das Buch schließlich in deutscher Fassung erschien, konnte ich es kaum erwarten, in die Welt von Cath und Wren und somit zugleich in die von Simon Snow einzutauchen.

Der einfache Schreibstil trug dazu bei, dass die ersten Seiten schnell gelesen waren und man des Lesens auch weiterhin nicht müde wurde. Und obwohl die Geschichte sehr ruhig ist und die Autorin sich mit dem Einsatz von spannungssteigernden Elementen zurückhält, wollte und konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Im Zentrum der Geschichte stehen die Charaktere: darunter die Zwillinge Cath und Wren, ebenso wie die Schlüsselfiguren Levi und Reagan, die Wren aus ihrem Schneckenhaus hervorzulocken verstehen. Zwischen den Charakteren entspinnt sich im Verlauf der Geschichte eine Dynamik, die zur Charakterentwicklung (insbesondere der Protagonistin) beiträgt und beim Lesen besonders Freude macht.

Neben der Haupthandlung finden sich im Buch vereinzelt Passagen aus Caths Fanfiction von Simon Snow sowie aus dem fiktiven OriginalDie Passagen greifen Handlungsstränge auf und führen Gedanken weiter, die in der Geschichte unausgesprochen bleiben, während sie zugleich Caths Charakterentwicklung unterstreichen. Obwohl mir die Idee hinter den Passagen von Simon Snow gefiel, hatte ich zeitweise meine Probleme damit, mich in die kurzen Textausschnitte einzufinden und sie richtig innerhalb der Geschichte verorten. Im Verlauf der Lektüre fiel das Verarbeiten der parallelen Handlungen jedoch zunehmend leichter, bis ich schließlich auch an diesen Textteilen meine Freude hatte.

Alles in allem hat Rainbow Rowell eine wundervolle Welt geschaffen, mit Charakteren, die einem beim Lesen so sehr ans Herz wachsen, dass man sie nach Beenden des Buches nur ungern in die Welt entlässt. Fangirl ist ein absolutes Wohlfühlbuch, mit einer Geschichte die berührt. Deshalb gibt es an dieser Stelle auch eine absolute Buchempfehlung.

kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775

Vielen Dank an den Hanser Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

6 Kommentare zu „FANGIRL. RAINBOW ROWELL.

Gib deinen ab

  1. Hallöchen 😊
    Also… mit den Zwischenpassagen ging es mir ähnlich wie dir, leider bin ich auch bis zum Ende nicht wirklich in diese Nebenstory hineingekommen, sondern habe sie stattdessen mehr und mehr überflogen 🙈
    Insgesamt fand ich das Buch auch ganz gut, wenn auch ebenfalls sehr ruhig 😊
    Einzig mit Cath bin ich nicht wirklich warm geworden – wobei ich es wirklich gut finde, wie die Zwillinge jeweils eine Seite einer Medaille darstellen 😊
    Ich weiß nicht, ob ich es jetzt überlesen habe, aber wirst du Simon Snow auch lesen? 🤔

    Liebste Grüße,
    Nora

    Gefällt 1 Person

    1. Hey du, 🙂
      Simon Snow habe ich bereits beendet – die Rezension dazu kommt morgen online.
      Aber vielleicht vorab: Ich habe dem Buch wie Fangirl vier Sterne gegeben, weil es mir insgesamt auch sehr gefiel und ich mich beim Lesen wohlgefühlt habe, das letzte Fünkchen hat aber gefehlt.
      Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du die Passagen teilweise übersprungen hast. Besonders am Anfang konnte ich sie auch garnicht richtig einordnen und war eher verwirrt, als erfreut darüber. Aber den Gedanken, dass man sich ein wenig mehr in Caths Welt einfindet finde ich eigentlich total schön. Als wirklich tragende Textteile würde ich die Passagen wohl auch nicht bezeichnen.
      Vielleicht fiel es mir etwas einfacher, weil ich mich sehr gut in Cath hineinversetzen konnte. Ich glaube das ist für eine Geschichte, die sich stark auf einen einzelnen Charakter konzentriert wahnsinnig wichtig.
      Bei Simon Snow war es ähnlich – Hast du das Buch gelesen? Ich glaube da geht es auch nicht, wenn man nicht allzu gut mit Simon und Baz kann. 😉
      Und natürlich gibt es starke Bezüge zu Harry Potter, die können zeitweise schon irritieren.

      Ganz liebe Grüße zurück
      Sandrine

      Gefällt mir

      1. Nochmal hallo 😁
        Simon Snow habe ich noch nicht gelesen, obwohl es schon eine ganze Weile im Regal schlummert 🙈 Aber irgendwie traue ich mich noch nicht heran.
        Durch die Ähnlichkeiten mit Harry Potter habe ich überlegt, Simon Snow im Winter zu lesen. Vielleicht bin ich dann ja in der richtigen Stimmung dafür 🤔😊

        Eigentlich konnte ich mich auch in einigen Situationen in Cath wiederfinden. Aber ich glaube sie war mir irgendwie zu festgefahren..oder so. Keine Ahnung, es ist schwer zu beschreiben, was genau mich gestört hat. Alles in allem mochte ich das Buch ja auch ganz gerne, aber joa 😅Keine Ahnung 🙈

        Auf deine Rezi bin schon sehr gespannt!

        Hab einen schönen Abend ❤

        Gefällt 1 Person

      2. Hey auch nochmal von mir 😉
        die Rezension ist nun online.
        Ich glaube das Buch eignet sich tatsächlich besonders gut für den Herbst/Winter, da bin ich auch immer mehr in „Zauber“-Stimmung.
        Zu Beginn fielen mir die Parallelen zu HP auch stark auf – und das nicht unbedingt positiv. Aber mit der Zeit ergeben sich immer mehr Handlungsstränge, die denen von HP garnicht ähnlich sind und auch die Charaktere haben so ihre ganz eigenen Züge. Glücklicherweise.

        Ja, ein wenig festgefahren war sie wohl schon. Aber was soll man auch machen – mit so einer Familie (&Vergangenheit). 😀

        Simon Snow kommt dem Gesamteindruck von Fangirl sehr nahe. Ich bin gespannt auf deine Meinung falls du es liest. 🙂

        Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag ❤

        Gefällt mir

  2. Hii Sandrine,

    ich möchte wirklich schon so lange ein Buch von Rainbow Rowell lesen, habe es bisher aber noch nicht geschafft. Warum eigentlich? Ich erwarte – wieso auch immer – ziemlich viel von ihren Büchern und deine Rezension hat mir Mut gemacht, dass meine Erwartungen erfüllt werden können.
    Ich glaube das wird ein Vorsatz für das neue Jahr: Unbedingt ein Buch von Rowell lesen. War Fangirl dein erstes Buch von ihr oder hast du schon etwas anderes gelesen, was du (auch) empfehlen kannst?

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Sabrina, 🙂

      Fangirl war tatsächlich mein erstes Buch von ihr. Aber die Thematik sprach mich an und so musste es unbedingt dieses Buch sein (Eleanor und Park steht bei mir noch ungelesen im Regal).

      Nachdem ich deine Meinung zu John Green gelesen habe, muss ich sagen, dass Rainbow Rowell (meines Erachtens nach) ein wenig in die selbe Kategorie fällt. Auch sie schreibt sehr einfach über Tatbestände, die wohl so nicht jedem zugänglich sind (oder nicht bei Jedem Teil der Alltagserfahrung sind). So werden die Themen einfacher zugänglich, was ich wahnsinnig toll finde. Insbesondere im Bereich Jugendbuch sollten viel mehr „ernste“ Themen behandelt werden (THUG ist ja auch so ein Beispiel).

      Ein mancher hatte wohl mit den „Einschüben“ durch die Fanfiction-Thematik so seine Probleme.

      Ich liebe dieses Buch und möchte es dir so sehr ans Herz legen, aber wenn du kein John Green Fan bist, dann wird dir vielleicht auch Rainbow Rowell nicht zusagen (wobei ich ja nur für dieses Buch sprechen kann).

      Deswegen am besten auch hier mal einen Blick in die Leseprobe werfen. ❤

      Ganz liebe Grüße
      Sandrine

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: