DER REPORT DER MAGD. MARGARET ATWOOD.

IMG_9985.jpg

INFOS

Erschienen: 17/11/17
Verlag: Piper
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3827013842
Preis: 25,00€ [D] Leseprobe

ZUR AUTORIN

Margaret Atwood, geboren 1939 in Ottawa, gehört zu den bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit. Ihr »Report der Magd« wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation. Bis heute stellt sie immer wieder ihr waches politisches Gespür unter Beweis, ihre Hellhörigkeit für gefährliche Entwicklungen und Strömungen. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Man Booker Prize, dem Nelly-Sachs-Preis, dem Pen-Pinter-Preis und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Margaret Atwood lebt in Toronto.

Quelle: Piper

INHALT

In dem totalitären, auf amerikanischem Boden errichteten Staat Gilead hat eine jede unter den Frauen, ihr eigens zugeteilte Aufgaben zu erfüllen. Während die Marthas, die Ehefrauen ihren Ehemännern als treue Dienerinnen zur Seite stehen, stellen die Mägde ihre Fortpflanzungsorgane zur Verfügung, um so den Fortbestand der nächsten Generation zu sichern. Die Hausfrauen kümmern sich derweil um den Haushalt und das leibliche Wohlergehen der Gebärmaschinen.

Wer es unter diesem Regime wagt, seine Rolle nicht zu erfüllen, der darf sich auf das Schlimmste gefasst machen.

MEINUNG

Nachdem ich, der positiven Stimmen wegen, bereits einige Zeit um Atwoods Roman herumgeschlichen war, sollte die unglaublich schön gestaltete Sonderausgabe mich endgültig in die Knie zwingen. Ich musste einfach wissen, was es mit Desfred und der Republik Gilead auf sich hatte. Jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, kann ich nur den Kopf darüber schütteln, dass ich so lange gebraucht habe dazu zu greifen. Aber bekanntermaßen geschehen solche Dinge besser spät als nie.

IMG_9809.JPG

Von ihrem Schreibstil, der ebenso direkt wie eingängig ist, überzeugte die Autorin mich bereits nach wenigen Seiten. Auch zur Protagonistin, aus deren Perspektive die Handlung geschildert wird, fand ich bald einen Zugang. Als Lesender ist man stets an Desfreds Seite und erlebt die Folgen des Putsches hautnah mit.

Die Welt in der Desfred lebt, besser gesagt die Welt, in der sie zum Zeitpunkt ihrer Schilderungen lebt, wirkt authentischer als man meinen sollte, während der Gedanke, dass eine zukünftige Welt so oder so ähnlich aussehen könnte nicht allzu abwegig scheint. Schließlich haben auch heute nicht alle Politiker eine besonders hohe Meinung von Frauen oder ihren Rechten.

Desfreds Schilderungen nach kam der Sturz bisheriger gesellschaftlicher Normensysteme völlig unerwartet. Es war ja nicht vorherzusehen was geschehen würde. Keine Aufmärsche, keine Proteste, keine Widerrede. Und ganz plötzlich stehen die Frauen ohne Rechte da, ohne Verantwortung – außer der einen (jeweils spezifischen). Und nicht nur Desfred fragt sich was eigentlich hinter den Kulissen geschieht, auch der Lesende erfährt nicht mehr und nicht weniger, als von den Dingen, die Desfreds Erinnerungen herzugeben vermögen.

Ich habe das Buch gelesen und geliebt – es in die Hand genommen, sobald ich eine freie Minute zur Verfügung hatte. Der Roman hat sich so nicht nur im Regal einen ganz besonderen Platz verdient.

IMG_9580.JPG

Alles in allem ist Der Report der Magd ein fesselnder gesellschaftskritischer Roman in Form einer Dystopie, den ich an dieser Stelle allen sehr ans Herz legen möchte.

kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775halber stern

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

5 Kommentare

  1. 24. Januar 2018 / 17:54

    Das steht auch noch auf meiner Liste, wobei ich aus meinem Umfeld sehr unterschiedliches gehört habe, für einige war es gar nichts und andere liebten es! Ich denke bei sowas muss man immer selbst sehen, zu welcher Gruppe man gehört 😀
    Ich bin jedenfalls gespannt.

    • Sandrine
      Autor
      24. Januar 2018 / 19:21

      Ehrlich gesagt hatte ich auch ziemliche Bedenken. Insbesondere, weil manche so furchtbar schlecht über das Buch gesprochen haben. Aber ich fand es einfach nur grandios. Die Sprache war toll, der gelegentliche Sarkasmus, die Protagonistin war wahnsinnig authentisch und die Geschichte insgesamt wirkte einfach so real, dass sie zum Nachdenken anregt.
      Ich bin wirklich gespannt wie es dir gefallen wird. 🙂

      • 25. Januar 2018 / 06:48

        Ich werde mir auf jeden Fall auch diese tolle Hardcover-Ausgabe gönnen!

        • Sandrine
          Autor
          25. Januar 2018 / 12:15

          Sag unbedingt Bescheid, sobald du zum Lesen kommst. <3

          • 26. Januar 2018 / 17:53

            Mach ich! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Instagram

0   88
2   98
2   137
5   168
12   192