DER MARSHMALLOW EFFEKT. WALTER MISCHEL.

IMG_2794.JPG

INFOS

Erschienen: 28/09/16
Verlag: Pantheon
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-570-55310-7
Preis: 14,99€ [D]

ZUM AUTOR

Walter Mischel, 1930 in Wien geboren, gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten Psychologen der Gegenwart.

Mit acht Jahren sollte er mit seiner Familie vor den Nationalsozialisten fliehen und ein neues Leben in den USA beginnen. Hier studierte und promovierte er im Bereich der klinischen Psychologie. Ab 1958 nahm er die Lehre in Harvard auf und später an der Stanford University. Hier führte er erstmals seine wohl bekannteste Untersuchung durch: das Marshmallow-Experiment. Seit 1983 lehrt er an der Columbia University in New York. Für seine bahnbrechenden Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise, zuletzt den Ludwig-Wittgenstein-Preis (2012).

INHALT

In Der Marshmallow Effekt schreibt Walter Mischel über sein wohl berühmtestes Experiment und verknüpft dieses mit weiteren erstaunlichen Erkenntnissen aus der Psychologie.

Vor mehr als vierzig Jahren nahmen Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren erstmals am Marshmallow-Experiment teil. Sie wurden sie vor die Wahl gestellt: sofort eine Süßigkeit ihrer Wahl verdrücken oder warten und dafür in Form einer weiteren Süßigkeit entlohnt werden?  Das Experiment diente ursprünglich dazu, Strategien der Selbstkontrolle und des Belohnungsaufschubs bei Kindern zu testen.

Spätere Untersuchungen offenbarten einen Zusammenhang zwischen den Lebenswegen der Kinder und ihrer Fähigkeit zur Selbstkontrolle. So waren Kinder deren Kontrollstrategien zum Zeitpunkt des Experiments gut entwickelt waren, im späteren Leben tendenziell erfolgreicher, stressresistenter und neigten seltener dazu spezifische Suchtverhalten auszubilden.

Entsprechende Erkenntnisse sollten jedoch nicht zu dem Schluss führen, dass Schicksale von Geburt an vorbestimmt seien. Vielmehr spielen Umwelt und Genetik zusammen. Eine Prädisposition ist nicht mit einer Prädetermination gleichzusetzen. Walter Mischel zeigt auf, welche Auswirkungen Selbstkontrolle und Belohnungsaufschub im Lebensalltag haben und auf welchen Wegen ebenjene Fähigkeiten gefördert werden können.

MEINUNG

Erstmals in Kontakt kam ich mit dem Marshmallow Experiment während meines Soziologie-Studiums. Bereits damals hatten die Einblicke in Walter Mischels Studien mein Interesse geweckt und so war ich mehr als neugierig auf das Buch.

Nach einem Einblick in das Experiment und die hieraus abgeleiteten Befunde, schlägt Mischel den Bogen zur alltäglichen Lebensrealität. Dabei verknüpft der Psychologe die Erkenntnisse aus dem Marshmallow Experiment mit den Erkenntnissen aus weiteren Studien und Untersuchungen. Hierbei gefiel mit besonders der Facettenreichtum der Studien und das sich hieraus ergebende Mosaik. Viele Fragmente fügen sich zu einem großen Ganzen und verdeutlichen: Wir alle haben die Wahl.

Das Buch gibt nicht nur einen Überblick über derzeitige empirische Befunde, sondern liefert zugleich Lösungsansätze zur Kontrolle des eigenen Verhaltens, die sich in problemlos in den eigenen Alltag integrieren lassen. Eine Tatsache, die den persönlichen Wert des Buches für mich nochmals erheblich steigert.

Für alle, die an dieser Stelle noch am Hadern sind: Das Buch fällt in den Bereich der populärwissenschaftlichen Literatur. Die Ergebnisse aus den wissenschaftlichen Untersuchungen wurden entsprechend so aufbereitet, dass sie für jedermann zugänglich sind.

Eine absolut uneingeschränkte Buchempfehlung meinerseits.

kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775kompass-winde-stern-symbol_318-49775

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s